Ursache und Heilung für offene Beine - Offenes Bein mit Medihoney medizinischer Manuka Honig behandeln

Direkt zum Seiteninhalt

Offene Beine

Der lateinische Begriff „Ulcus Cruris“ bedeutet übersetzt Geschwür (Ulcus) am Schenkel, Unterschenkel (crus). Im Volksmund wird diese Erkrankung offenes Bein oder offene Beine genannt.

In der Medizin wird diese Erkrankung als ein Substanzdefekt im Gewebe des Unterschenkelbereiches bezeichnet. Es handelt sich um eine äußerlich sichtbare entzündete, schmerzhafte, manchmal übelriechende, nässende Beinwunde die über längere Zeit nicht abheilt. Letztendlich führt dieser Krankheitsverlauf zum Verlust an Gewebesubstanz. Die charakteristische Heilungstendenz der Krankheit "offenes Bein" ist sehr gering.


Anzeichen und Ursachen für ein offenes Bein


Erste Anzeichen für „Ulcus Cruris“ können geschwollene Knöchel (Ödeme) sein, die sich im laufe der Zeit verhärten, aber auch eine verstärkte Pigmentierung der Haut (braune Verfärbungen) im Fußfesselbereich können hierauf hindeuten.

Die Ursache für „offene Beine“ sind meist Durchblutungsstörungen, die venös oder arteriell auftreten können.
Ulcus Cruris - offene Beine - ist eine venöse Durchblutungsstörung, die durch Rauchen, Übergewicht, Venenthrombosen, die nicht gleich bemerkt wurden, Bewegungsmangel, hormonelle Störungen, genetische Veranlagung sowie chronische Venenschwächen entstehen können.

Durch frühzeitige Erkennung ist die Möglichkeit gegeben, die Fortschreitung der Krankheit "offene Beine" zu verhindern. Dies gelingt leider nicht immer. Sollte trotz optimaler Therapie innerhalb von drei Monaten keine Besserung zu sehen sein und der Heilungsprozess binnen zwölf Monaten nicht fortschreiten, gilt die Wunde als therapieresistent.


Wundheilung und Behandlung


Um die Heilung eines Ulcus Cruris zu unterstützen, ist ein intaktes Immunsystem und eine ausgewogene Ernährung Voraussetzung. Hierbei sollte man darauf achten, ausreichend zu trinken, reichlich Ballaststoffe zu sich zu nehmen sowie sehr viel Bewegung in den Tagesablauf einzuplanen. Des Weiteren kann Medihoney Medizinischer Manuka Honig zur Behandlung von Ulcus Cruris eingesetzt werden. Diese natürliche Wundtherapeutikum, das auch als altes Hausmittel zur Behandlung von Wunden bekannt ist, zeigt sehr gute Erfolge in der Wundbehandlung und vor allem bei der Wundheilung von offenen Beinen.

Meist sind ältere Menschen, besonders Frauen ab dem 80. Lebensjahr von offenen Beinen betroffen. Studienwerten zufolge steigt in den nächsten 40 Jahren der Bevölkerungsanteil der über 80-Jährigen massiv an. „Offene Beine“ sind eine Erkrankung mit einem sehr hohen Leidensdruck. Die Behandlungsmaßnahmen sowie das benötigte Behandlungsmaterial für offene Beine verursachen hohe Kosten. Um es erst gar nicht soweit kommen zu lassen, ist es bereits in jungen Jahren sehr wichtig, ein besonderes Augenmerk auf die Vorbeugung dieser Erkrankung zu richten.



Zurück zum Seiteninhalt